Topartikel Allgemein Die ASF - Wir über uns

Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) ist die Frauenorganisation der SPD. Die ASF hat die Gleichstellung von Frauen und Männern in Partei und Gesellschaft zum Ziel.

Sie ist eine der Arbeitsgemeinschaften in der SPD, die im organisatorischen Aufbau und im Rahmen der politischen Willensbildung der Partei eine besondere Bedeutung haben. Die Tätigkeit der Arbeitsgemeinschaften richtet sich an spezielle "Zielgruppen" der SPD; sie bringen ihre Themen, ihre Positionen und ihre Vorschläge in die Diskussionen der Gesamtpartei ein und werben um innerparteiliche - und natürlich auch um gesellschaftliche - Mehrheiten.

In den Richtlinien der Arbeitsgemeinschaften heißt es dazu über die ASF:
"Die Arbeitsgemeinschaft setzt sich die Gleichstellung von Frauen und Männern in Partei und Gesellschaft zum Ziel.

Aufgaben der ASF sind: 

  • die Interessen und Forderungen der Frauen in der politischen Willensbildung der Partei zur Geltung zu bringen und die politische Mitarbeit der Frauen in der Partei so zu verstärken, dass die politische Willensbildung der Partei gleichermaßen von Männern und Frauen getragen wird.
  • Frauen mit der Politik und den Zielen der Partei vertraut zu machen, zur Änderung des gesellschaftlichen Bewusstseins beizutragen und weitere Mitglieder zu gewinnen. 
  • im Dialog mit Gewerkschaften, Verbänden, Organisationen und der deutschen und internationalen Frauenbewegung gemeinsame Forderungen zuentwickeln und durchzusetzen. 

Der ASF gehören automatisch alle weiblichen Mitglieder der SPD an - das sind rund 150.000 Frauen (gut 31 Prozent der SPD-Mitglieder) - , eine formale Mitgliedschaft, etwa mit Aufnahmeantrag - gibt es nicht. Dennoch ist die ASF eigenständig: Sie hat einen eigenen organisatorischen Aufbau - analog zum Aufbau der SPD - und sie fasst eigenständige Beschlüsse.

Die Frauen, die in der ASF mitarbeiten, spiegeln die weibliche Bevölkerung in der Bundesrepublik wider: Es sind junge und alte Frauen, Berufstätige und Familienfrauen, Arbeiterinnen und Lehrerinnen, Schülerinnen und Studentinnen, also Frauen aus verschiedenen Generationen und mit unterschiedlichen Lebenserfahrungen und demzufolge auch unterschiedlichen Auffassungen, die sich in der ASF zusammenfinden. In einem sind sie sich einig: im Ziel der Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Bereichen, und dafür setzen sie sich alle ein.

Die ASF ist damit der Ort, an dem frauenpolitische Zielvorstellungen, Positionen und Programme der SPD vorgedacht und vorformuliert werden. Das bedeutet, dass das Programm der ASF nicht immer in allen Teilen identisch ist mit dem, was die SPD will. Anders ausgedrückt: die ASF ist der Gesamtpartei immer ein Stück weit voraus. In der Regel werden ihre Ideen erst zeitversetzt, also mit einer gewissen Verzögerung, aber dann oftmals doch "offizielle" SPD-Politik.

Elke Ferner, MdB
ASF-Bundesvorsitzende

 
 

Veröffentlicht am 01.08.2016

 

Ankündigungen Filme für mehr Toleranz - in Zusammenarbeit mit den Odeon-Apollo-Filmkino

14. Juni 2017

 

15:00 / 17:30 / 20:00 Uhr

 

Love & Friendship

 

Regie: Whit Stillman

Land/Jahr: Irland, Niederlande u.a. 2016

Darsteller: Kate Beckinsale, Chloe Sevigny, Xavier Samuel

 

Inhalt:

Gut zehn Jahre nach „Stolz und Vorurteil“ kommt wieder eine Jane Austin-Verfilmung in die Kinos, die den Anhängern geschliffener Dialoge und prächtiger Kostüme gefallen wird. Im Zentrum steht die schöne Witwe Lady Susan Vernon, die sich auf das ländliche Anwesen ihrer Verwandten zurückzieht, um dort in der gehobenen Gesellschaft kursierende Gerüchte über ihre Liebschaften auszusitzen. Da sie ohne Vermögen dasteht, muss sie dringend passende Ehemänner für sich und ihre heiratsfähige, aber unwillige Tochter Frederica finden.

Veröffentlicht am 20.03.2017

 

Ankündigungen Filme für mehr Tolerenz - in Zusammenarbeit mit dem Odeon-Apollo-Kino

17. Mai 2017

 

15:00 / 17:30 / 20:00 Uhr

 

Elle

 

Regie: Paul Verhoeven

Land/Jahr: Frankreich, Deutschland u.a. 2016

Darsteller: Isabelle Huppert, Laurent Lafitte, Anne Consigny

 

Inhalt:

Die geschiedene Michelle hat einen Sohn, dessen Freundin von einem anderen Mann schwanger ist. Sie selbst unterhält eine Affäre mit dem besten Freund ihres Ex-Gatten, ihre lebenslustige Mutter kann auf weit mehr als 30 Liebhaber zurückblicken. Sex, Seitensprünge und Schmerz, Lust, Leidenschaft und Liebe sind entsprechend zentral im Leben der Endfünfzigerin, die eines Tages in ihren eigenen vier Wänden von einem Unbekannten überfallen und vergewaltigt wird.

Veröffentlicht am 20.03.2017

 

Ankündigungen Filme für mehr Tolerenz - In Zusammenarbeit mit dem Odeon-Apollo-Kino

19. April 2017

 

15:00 / 17:30 / 20:00 Uhr

 

Lion – Der lange Weg nach Hause

 

Regie: Garth Davis

Land/Jahr: Australien, Großbritannien u.a. 2016

Darsteller: Rooney Mara, Nicole Kidman, Dev Patel

 

Inhalt:

 

Der fünfjährige Saroo schläft in einem Zug ein und wacht in Kalkutta auf, wo er nach einer Odyssee im Waisenhaus landet und schließlich von einem australischen Paar adoptiert wird. Jahre später lebt er glücklich mit seiner Freundin in Melbourne, doch die Frage nach seiner Herkunft lässt ihn nicht los und er versucht, auf Google Earth seinen Heimatort zu finden.

Veröffentlicht am 20.03.2017

 

Allgemein Demokratie braucht Bildung – Bildung braucht Demokratie

Der Neujahrsempfang der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) ist für Vertreterinnen zahlreicher Organisationen ein beliebter Treffpunkt zum Jahresanfang. So konnte die Vorsitzende, Landtagsabgeordnete Anna Köbberling, am Sonntag in der Rotunde des Bauern- und Winzerverbandes viele engagierte Frauen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Pädagogik, von den Kirchen und von Verbänden und Initiativen aus dem sozialen Bereich begrüßen. Staatssekretär und OB-Kandidat David Langner gewann die Herzen der Anwesenden mit einem Bekenntnis zu Gleichstellung und Feminismus im Alltag. Hauptrednerin war die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig mit einem Vortrag unter dem Titel "Demokratie braucht Bildung - Bildung braucht Demokratie". Unter dem Eindruck der Amtseinführung von Donald Trump und des Treffens von Rechtspopulisten in Koblenz (das mit der großen Demonstration „Koblenz bleibt bunt“ begleitet worden war) waren sich die Anwesenden einig, dass der wichtigste Weg zu Frieden, Freiheit und Demokratie eine gute Bildung ist. „In rheinland-pfälzischen Schulen wird nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch die Einordnung und Beurteilung von Fakten geübt“, stellte Hubig fest. Im Zusammenhang mit dem Schüren von Ängsten und der Sehnsucht nach der vermeintlich heilen Vergangenheit forderte sie dazu auf, die Auseinandersetzung mit Argumenten nicht zu scheuen und unsere freie Gesellschaft zu verteidigen.
Die ASF wird genau diese Diskussion über unsere Werte suchen, auch im Jahr 2017 aktiv für die Gleichstellung von Frauen in Beruf und Politik eintreten und sich aktiv in die anstehenden Wahlkämpfe einbringen, kündigte die Vorsitzende Anna Köbberling an.

 

Veröffentlicht am 20.03.2017

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

Alternative-Formate

Mitgliederversammlung der ASF Koblenz

Die nächste Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen Koblenz findet am Mittwoch, den 24.08.2011 um 19 Uhr im Seminarraum der Arbeiterwohlfahrt, Laubach 20-22 statt.
Eingeladen sind alle weiblichen Mitglieder der SPD Koblenz.
Interessierte Gäste sind herzlich willkommen!

 

Counter

Besucher:362675
Heute:8
Online:1