Pressemitteilung Familienarbeitszeit schafft mehr Zeit für Familie und Beruf

Anlässlich der heute von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig vorgestellten Pläne zum Thema Familienarbeitszeit erklärt die Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Elke Ferner:

Die Lebensrealitäten von jungen Familien haben sich geändert. Die alte Rollenverteilung, bei der der Ehemann die Familie ernährt und die Ehefrau sich um die Kinder kümmert und höchstens etwas dazuverdient, ist nicht mehr das Maß der Dinge. Mütter und Väter wollen heute beides: Zeit für den Beruf und Zeit für die Familie.

Die Familienarbeitszeit fördert die partnerschaftliche Aufteilung von beruflichen und familiären Pflichten. Das ist es, was junge Familien wollen - und dabei muss die Politik sie unterstützen.

Das Konzept von Bundesministerin Manuela Schwesig sieht vor, dass Eltern jüngerer Kinder, die beide zwischen 28 bis 36 Wochenstunden arbeiten, ein Familiengeld erhalten sollen. Dies ermutigt Väter, sich mehr Zeit für ihre Kinder zu nehmen. Gleichzeitig können Mütter durch die Familienarbeitszeit ihre Chancen im Berufsleben ergreifen und ihre eigenen Existenzen sichern.

Die Familienarbeitszeit entspricht den Wünschen von jungen Eltern. Im Gegensatz zur Union unterstützen wir SPD-Frauen den Vorschlag von Bundesministerin Manuela Schwesig. Die Forderung nach einer Familienarbeitszeit hat die ASF auf ihrer diesjährigen Bundeskonferenz im Juni in Magdeburg nochmals bekräftigt.

Veröffentlicht am 01.08.2016

 

Ankündigungen Filme für mehr Toleranz

Filme für mehr Toleranz - unter diesem Motto kooperiert die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen mit dem Odeon-Apollo-Kinocenter:

16. März 2016

 

15:00 / 17:30 / 20:00 Uhr

 

Jane got a gun

Regie: Gavin O‘ Connor

Land/Jahr: USA 2014

Darsteller: Natalie Portman, Ewan McGregor, Joel Edgerton

 

Inhalt:

Western über eine Frau, die ihren Ex bittet, ihre neue Familie vor einer Bande von Killern zu beschützen. Jane Hammonds Hoffnung auf Frieden erweist sich als Illusion, als ihr Mann Bill nach einer Schießerei schwer verletzt nach Hause kommt. Von den Outlaws bedroht, sieht Jane nur einen Ausweg: sie bittet ihren ehemaligen Verlobten Dan Frost um Hilfe. 

Veröffentlicht am 20.01.2016

 

Ankündigungen Filme für mehr Toleranz

Filme für mehr Toleranz - unter diesem Motto kooperiert die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen mit dem Odeon-Apollo-Kino-Center:

17. Februar 2016

15:00 / 17:30 / 20:00 Uhr

 

Picknick mit Bären

Regie: Ken Kwapis

Land/Jahr: USA 2015

Darsteller: Robert Redford, Nick Nolte, Emma Thompson

 

Inhalt:

Mit Jugendfreund Steven Katz, zu dem er seit Jahren den Kontakt verloren hat, versucht Bill Bryson, den 3.500 Kilometer langen Appalachian Trail zu stemmen. Auf dem Naturtrip von Georgia bis Maine werden Erfolgsautor Bryson und Ex-Alkoholiker Katz mit ihrer gemeinsamen Vergangenheit, ihrem Alter und schrägen menschlichen Begegnungen konfrontiert. Zu Beginn der Mission, die jeder aus ihrem Umfeld für verrückt und undurchführbar hält, ist das Durchstehen das primäre Ziel, doch nach der Hälfte des Wegs verändern sich die Prioritäten.   

Veröffentlicht am 20.01.2016

 

Ankündigungen Filme für mehr Toleranz

Filme für mehr Toleranz - unter diesem Motto kooperiert die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen Koblenz mit dem Odeon-Apollo Kino-Center:

27. Januar 2016

15:00 / 17:30 / 20:00 Uhr

Ewige Jugend

Regie: Paolo Sorrentino

Land/Jahr: Italien/Frankreich u. a. 2015

Darsteller: Sir Michael Caine, Harvey Keitel, Rachel Weisz

 

Inhalt:

Hinreißende surreale Komödie über zwei in die Jahre gekommene Freunde, die in einem Hotelressort in den Bergen ihr Leben Revue passieren lassen. Seit mehr als 50 Jahren sind der britische Komponist Fred und der amerikanische Regisseur Mick beste Freunde. Mick arbeitet fieberhaft an einem Film, der sein letztes großes Statement werden soll. Fred hat seiner Kunst seit längerem entsagt, obwohl ein Botschafter der Königin ihn verzweifelt zu überreden versucht, sein bekanntestes Stück noch einmal zu dirigieren.

Veröffentlicht am 20.01.2016

 

von links nach rechts: Detlev Pilger, Dr. Anna Köbberling, Malu Dreyer, Agnes Dötsch, Ursula Kern, David Langner Pressemitteilung Gut besuchter Neujahrsempfang der ASF mit Malu Dreyer

Der diesjährige Neujahrsempfang der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen stieß bei den Frauen der Region wie auch bei zahlreichen Männern auf besonders regen Zuspruch – war als Ehrengast doch Ministerpräsidentin Malu Dreyer eingeladen. ASF-Vorsitzende Anna Köbberling konnte weit über hundert Gäste in der Rotunde des Bauern- und Winzerverbandes begrüßen, darunter den Bundestagsabgeordneten Detlev Pilger, die Staatssekretäre David Langner (SPD) und Uwe Hüser (Grüne), einige Ratsmitglieder und zahlreiche engagierte Frauen aus der SPD, den Gewerkschaften, den christlichen Kirchen, von den Hochschulen, aus der Wirtschaft und vielen Ehrenamtsinitiativen. „Ein wichtiges Anliegen dieser Veranstaltung ist das Netzwerken“, betonte Köbberling.

Der Vorsitzende der Koblenzer SPD und Direktkandidat für den Landtag, David Langner, ging in seinem Grußwort insbesondere auf die Erfolge der Landesregierung bei der Verbesserung der Pflegesituation ein. In ihrer anschließenden Neujahrsrede schlug die Ministerpräsidentin einen Bogen von den Ereignissen in der Silvesternacht in Köln bis zu den frauenpolitischen Zielen der Landesregierung. Intensiv widmete sie sich auch dem Thema Flüchtlinge und verdeutlichte, dass Rheinland-Pfalz sich mehr als alle anderen Bundesländer für die Sicherheit in unserem Land engagiert, indem nur hier seit Dezember 2015 alle ankommenden Flüchtlinge mit Fingerabdruck erfasst werden – eine Aufgabe, die das Land durchführt, obwohl dafür eigentlich der Bund zuständig wäre. Zum Schluss ihrer teils nachdenklichen, teils mitreißenden Rede zeichnete Malu Dreyer zusammen mit David Langner drei SPD-Mitglieder für ihre langjährige Treue zur Partei aus: Ursula Kern und Agnes Dötsch für 25 Jahre Mitgliedschaft und Anna Köbberling für 30 Jahre Mitgliedschaft in der SPD.

Veröffentlicht am 20.01.2016

 

Alternative-Formate

Mitgliederversammlung der ASF Koblenz

Die nächste Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen Koblenz findet am Mittwoch, den 24.08.2011 um 19 Uhr im Seminarraum der Arbeiterwohlfahrt, Laubach 20-22 statt.
Eingeladen sind alle weiblichen Mitglieder der SPD Koblenz.
Interessierte Gäste sind herzlich willkommen!

 

Counter

Besucher:383204
Heute:1
Online:1
 

WebsoziCMS 3.6.9 - 383204 - 1 auf AfA Koblenz - 1 auf Angelika Glöckner - 1 auf SPD Bad Marienberg - 7 auf SPD Verbandsgemeinde Nastätten - 1 auf SPD Bobenheim - 1 auf SPD Bockenheim-Weinstrasse - 1 auf SPD Borod-Mudenbach - 1 auf SPD Donnersbergkreis - 1 auf SPD Eisenberg (Pfalz) - 1 auf SPD Flonheim - Rheinhessen - 1 auf Gabi Weber - Ihre Abgeordnete für Westerwald und Rhein-Lahn - 1 auf SPD Haßloch - 2 auf SPD OV Heidesheim - 1 auf SPD Stadtverband Idar-Oberstein - 1 auf Jusos Ludwigshafen - 2 auf Kathrin Anklam-Trapp - 2 auf SPD Kirchheimbolanden - 1 auf SPD Koblenz-Süd - 1 auf SPD Kreis Germersheim - 1 auf SPD Leiningerland - 2 auf SPD Ludwigshafen am Rhein - 1 auf SPD Maifeld - 1 auf SPD der Gemeinden St.Martin, Maikammer, Kirrweiler - 2 auf SPD Speyer - 1 auf SPD Mauchenheim - 1 auf SPD Metternich-Bubenheim - 1 auf SPD Ortsverein Monzingen - 1 auf Marc Ruland, MdL - 1 auf SPD Mutterstadt - 1 auf Miguel Vicente - Miguel für Europa - 1 auf SPD OV-Nastätten - 1 auf SPD Verband Nieder-Olm - 1 auf Ortsverein Nohen-Rimsberg - 1 auf SPD Oppau-Edigheim-Pfingstweide - 1 auf SPD Ramstein-Miesenbach - 1 auf Sabine Bätzing-Lichtenthäler – Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Betzdorf/Kirchen und Staatsministerin in Rheinland-Pfalz - 1 auf SPD STAUDERNHEIM an der Nahe - 1 auf SPD Stadtverband Pirmasens - 2 auf SPD Kreisverband Bad Kreuznach - 1 auf SPD Vallendar - 1 auf SPD Waldfischbach-Burgalben - 1 auf In Weidenthal: "immer vor Ort" - 1 auf SPD Wörth am Rhein - 1 auf SPD Zellertal -